Van Gogh-Ausstellung «Making van Gogh» und Architektur-Mekka Frankfurt am Main

Datum: 30. Januar 2020 bis 1. Februar 2020

Das Städel-Museum zeigt nach fast 20 Jahren die grösste van Gogh-Ausstellung unter dem Motto «Making van Gogh». Hinterfragt wird die Rezeption von Vincent van Gogh als «Vater der Moderne» und der sich um ihn rankende Mythos. Wir erleben auch das «alte/neue und moderne Frankfurt».

Fr, 31. Januar
Wir fahren mit der Bahn direkt nach Frankfurt a/Main. Abfahrt in Zürich um 08.00 Uhr. Transfer in das sehr zentral gelegene moderne Hotel am Römer. Im Hotel gibt es eine kurze Einführung zum Ausnahmekünstler Vincent van Gogh. Fahrt zum Städel–Museum zum Besuch der Ausstellung «Making Van Gogh». Im Zentrum der Ausstellung steht die Entstehung des «Mythos van Gogh» um 1900 sowie die Bedeutung seiner Kunst für die Moderne in Deutschland. Gezeigt werden mehr als 120 Gemälde und Arbeiten auf Papier, darunter 50 zentrale Werke von Vincent aus allen Schaffensphasen. Es bleibt Zeit, die übrigen Ausstellungen im Städel-Museum zu besichtigen. Abendessen und Übernachtung.

Sa, 1. Februar
Frühstücksbuffet im Hotel. Frankfurt als internationaler Finanz- und Messeplatz hat die imposanteste Skyline von ganz Deutschland und ist entsprechend das Mekka für Architekturbegeisterte. «Geld und Kunst, Banken und Museen» ist das Motto für unsere Architekturführung mit einem Architekturspezialisten. Wir beginnen mit dem historischen Zentrum und der kürzlich eröffneten «neuen Frankfurter Altstadt». Das neue Stück Altstadt besteht aus 35 Gebäuden. Für Diskussionen über Sinn und Zweck von Rekonstruktion ist gesorgt. Wir besichtigen u.a. den Dom, das Rathaus «der Römer», wieder aufgebaute Fachwerkhäuser (Dauer der Führung ca. 3 Stunden). Freie Zeit für einen Mittagsimbiss. Anschliessend besuchen wir die Schirn-Kunsthalle, eines der renommiertesten Ausstellungshäuser Europas. Rückkehr ins Hotel. Abendessen in einem typischen Lokal der Altstadt.

So, 2. Februar
Frühstücksbuffet im Hotel. Die Fortsetzung der Architekturführung unter dem Motto «Geld und Kunst…» führt uns zunächst zum Westhafen Frankfurt. Das ehemalige Hafengelände wird neu für Büros und luxuriöse Wohnungen mit Bootsanlegern direkt vor der Türe genutzt. Wahrzeichen ist der Westhafentower. Ein weiterer Besuch gilt der glitzernden Bankenwelt aus Glas und Stahl mit den Türmen der Commerzbank und des Maintower. Von der Aussichtsterrasse aus bietet sich ein wunderbarer Blick auf Frankfurt und sein Umland. Mittagessen. Rückreise nach Zürich.

Preis pro Person
CHF 725.– im Zweibett-Zimmer
CHF85.– Einzelzimmer-Zuschlag

Zuzüglich Bahnfahrt Zürich-Frankfurt retour in 2. Klasse, je nach SBB-Abo.

Kleine Programmänderungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

Inbegriffene Leistungen
2 Übernachtungen mit grossem Frühstücksbuffet im Motel One. 2 Abendessen und 1 Mittagessen (inkl. Getränke). Transfer vom Bahnhof Frankfurt ins Hotel und zurück zum Bahnhof. Ticket für den Nahverkehr in Frankfurt. Museumseintritte. Besichtigungsprogramm wie oben inkl. Führungen durch einen ausgewiesenen Architekturspezialisten (GA-Architects). Reisedokumentation. Reiseleitung Anna Maeder.


Anmeldeformular

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.