Sterne der Erde – Glaskunst in den Vogesen Saint-Louis-lès-Bitche – Lalique Wingen – Baccarat · NEUES DATUM

Datum: 29. August 2020 bis 30. August 2020

Auf dieser Kurzreise entführen wir Sie in die unbekannten, waldreichen Gebiete der Nordvogesen, ins Herz der Glasherstellung. Vor über 500 Jahren bauten findige Nomaden die ersten Schmelzöfen und legten so den Grundstein für die blühende Glas- und Kristallproduktion.

Sa, 29. August
Wir fahren via Elsass direkt nach Meisenthal. Mittagessen nach Ankunft. Anschliessend besuchen wir die «Site Verrier Meisenthal» wo Glaskünstler ausgebildet werden. Emil Gallé, Präsident der «Ecole de Nancy», wurde hier in die Glaskunst eingeführt und hat aus Meisenthal die «Wiege des Jugendstils in der Glaskunst» gemacht. Weiterfahrt zum Lalique-Museum in Wingen sur Moder, das vom bekannten Architekten Jean-Michel Wilmotte erbaut wurde. In der Ausstellung lässt sich wunderbar die vielseitige künstlerische Arbeit von René Lalique erleben: traumhafte Schmuckstücke, Parfümfläschchen, Gläser, Leuchter, Kühlerfiguren und sogar die Ausstattung für eine Glaskirche. Abendessen und Übernachtung in La Petite-Pierre, 3*-Hotel im Naturpark Nordvogesen.

So, 30. August
Frühstücksbuffet im Hotel. Unsere Fahrt führt nach Saint-Louis-lès-Bitche zur Dorfkirche, die seinerzeit von den Besitzern der Manufaktur gestiftet wurde. Nur alle zwei Jahre wird der Fronleichnams-Altar aufgestellt. Die über 4000 Einzelteile werden in minutiöser Art und mit einem riesigen Arbeitsaufwand zusammengesetzt. Anschliessend erleben wir Luxus und Lichtzauber im Kristallglasmuseum La Grande Place. Die «Verrerie Royale de Saint-Louis» geht auf einen Erlass von Louis XV. im Jahre 1767 zurück. Die ehemalige königliche Manufaktur befindet sich im Besitz des Hermès-Konzerns. Auf vier Stockwerken werden die funkelnden Schätze präsentiert. Weiterfahrt nach Sarrebourg wo das Mittagessen und ein «Parcours Chagall» auf uns warten. Für die ehemalige Kapelle des Franziskanerklosters hat Marc Chagalls sein grösstes Glasgemälde als Friedensbotschaft geschaffen. Baccarat, mit über 900 Beschäftigen, steht auch heute noch ganz im Zeichen des Kristalls. Besichtigung des kleinen Kristallmuseums. Ein letzter Höhepunkt ist die Kirche St. Remy, erbaut nach den Kriegszerstörungen des 2. Weltkrieges. Die Glaskünstler haben 20’000 Kristallglasplatten zu einem einzigartigen Seherlebniss verarbeitet – eine Hymne an das Kristall und dessen Künstler. Rückfahrt nach Zürich via St. Dié, Sainte-Marie-aux-Mines, Colmar und Basel.

Preis pro Person
CHF 620.– im Zweibettzimmer
CHF 50.– Einzelzimmer-Zuschlag

Kleine Programmänderungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

Inbegriffene Leistungen
Fahrt im komfortablen Reisebus der Firma Dr. Richard, Kaffee- und Gipfelihalt in der Autobahnraststätte Pratteln. 1 Übernachtung mit Abendessen und Frühstücksbuffet in La Petite-Pierre im 4*-Hotel. 2 Mittagessen inkl. Getränke. Eintritte und Führungen in deutscher Sprache gemäss Reiseprogramm. Reisedokumentation. Reiseleitung Anna Maeder.


Anmeldeformular

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.