Prachtvolle Herrenhäuser – blühende Gärten und Hampton Court Palace Flower Show

Datum: 29. Juni 2016 bis 5. Juli 2016

Auch England hat 2016 zum Gartenjahr erklärt. Der berühmte Gartengestalter Lancelot „Capability“ Brown feiert dieses Jahr seinen 300. Geburtstag. Die Zahl der von ihm gestalteten Gärten wird mit 170 angegeben. Wie ein Leuchtturm ragt Gertrud Jekyll aus dem Reich der GartengestalterInnen heraus; sie gilt als die Begründerin des englischen Landhausstils. Ihr künstlerisches Schaffen war von William Morris inspiriert und über 400 Gärten weltweit trugen ihre Handschrift. Zu grossartigen Gartenanlagen gehören auch grossartige Herrenhäuser mit oft klingenden Namen aus der englischen Geschichte.

Juni 29 Mittwoch

09.15 h
Wir treffen uns bei den check-in Schaltern der swiss im Terminal 1 des Flughafens Zürich-Kloten für den swiss-Direktflug nach London Heathrow. Sie erhalten von uns rechtzeitig die e-ticket-Nummer für den check-in. Anna Maeder ist bei den check-in Apparaten im Terminal 1 anwesend., 10.30 h Direktflug mit swiss LX 318 nach London Heathrow.

11:25 h
Ankunft in London. Gepäckverlad. Mit unserem Privatbus fahren wir nach Chipping Campden, in den Cotswolds (132 km). Die Cotswolds werden oft als Herz Englands bezeichnet – und seit 1966 ist die Gegend als Area of Outstanding Natural Beauty (=Gegend von ausserordentlicher Naturschönheit) ausgezeichnet.

Kleine pittoreske Dörfer mit Häusern aus dem charakteristischen Kalkstein sind in die hügelige Landschaft eingebettet. Zimmerbezug im Kings Hotel, einem alten Stadthaus aus dem 17./18. Jh. (von booking com mit 8.5 sehr gut bewertet). Chipping Campden ist eines der schönsten Beispiele einer Wollstadt“ aus dem 17. Jh. mit der eleganten Highstreet, den Häusern aus honigfarbenem Kalkstein und einer Zeit, als die Wollherstellung Reichtum und Wohlstand brachte. Die enorm reichen Wollhändler liessen Woll-Kirchen“ errichten, um so ihren Reichtum zu zeigen.

Die St. James-Kirche ist eines der prachtvollen Beispiele. Der Ort war auch wichtig für das Arts and Crafts Movement“, weil ein wichtiger Vertreter (Charles Ashbee) 1902 eine Ausbildungsstätte für handwerkliches Gestalten von London hierher verlegte. Das Court Barn Museum vermittelt uns einen vertieften Einblick in die Anliegen dieser Bewegung. Besuch bei einem Silberschmied, der diese Tradition heute noch pflegt.

Abendessen und Übernachtung im Kings Hotel, Chipping Campden

Juni 30 Donnerstag – Frühstücksbuffet im Hotel.

Zunächst Besuch des Hidcote Manor Garden. Die Arts und Crafts Bewegung (William Morris, John Ruskin und viele andere) inspirierte auch die Gartengestaltung in Hidcote Manor durch den amerikanischen Gartenplaner Lawrence Johnston. Charakteristisch sind vor allem die verschiedenen Gartenräume, die Sichtachsen, die kunstvoll geschnittenen Pflanzen sowie die roten Staudenbeete. Johnston beteiligte sich an Pflanzenexpeditionen und brachte aus China rare, exotische Pflanzen mit. Hidcote Manor Garden hat die englische Kunst der Gartengestaltung stark beeinflusst, z.B. auch Sissinghurst. Zeit für einen Mittagsimbiss im Winthropʻs Café (nicht inbegriffen). Anschliessend Fahrt durch die sanfte Cotswold-Landschaft zum Sezincote House, erbaut im Stile eine indischem Mogul-Palastes mit einem prachtvollen Garten. Haus – und Gartenbesuch. Abendessen und Übernachtung im Kings Hotel, Chipping Campden

Juli 01 Freitag – Frühstücksbuffet im Hotel

Gepäckverlad und kurze Fahrt zum Privatgarten Northwick Estate Upton Wild der in den letzten 30 Jahren entstanden ist. Neben vielen raren Pflanzen gibt es hier die nationale Sammlung von Walnüssen (National Collection of Juglans). Weiterfahrt zum BLENHEIM Palace, dem Geburtsort von Winston Churchill. Blenheim Palace, seit 1987 Unesco Weltkulturgut, ist eines der grössten und bekanntesten Schlösser Englands und hat alles, was man sich von einem Landsitz dieser Grössenordnung erwartet: handbemalte Decken, Wandteppiche und Gemälde in jedem Zimmer. Die Baugeschichte und diejenige der Besitzer ist mindestens so spannend. Der ursprünglich vom Architekten Vanbrugh angelegte englische Landschaftspark wurde von Capability Brown ab 1761 umgestaltet. Weiterfahrt nach Oxford. Zimmerbezug im Hotel Mercure, Oxford. Abendessen und Übernachtung in Oxford.

Juli 02 Samstag – Frühstücksbuffet im Hotel

Stadtbesichtigung von Oxford. Seit dem 12. Jh. gibt es Aufzeichnungen zur Universitätsstadt. Unsere Stadtbesichtigung führt durch das historische Zentrum, vorbei an den vielen prestigeträchtigen Colleges, dem Ashmolean Museum, der Bodleian Bibliothek, der Seufzer-Brücke“ usw. Wir besuchen eines der Colleges und lassen uns das englische Universitätssystem erklären. Christ Church ist nicht nur College, sondern auch Kathedrale von Oxford. Jedes der Colleges ist mit berühmten Namen verbunden, seien es Dichter, Architekten oder Staatsmänner. Der Schriftsteller Matthew Arnold hat für Oxford das Synonym city of dreaming spires“ geschaffen, das die Harmonie der Architektur zum Ausdruck bringen soll. Freie Zeit für eine Mittagsverpflegung. Am Nachmittag besuchen wir eines der legendären Herrenhäuser“ Waddesdon Manor, erbaut 1870 für Baron Ferdinand de Rotschild, um seine hervorragende Sammlung von Kunstwerken des 18. Jh. zu beherbergen und um Feste für die gehobene Gesellschaft zu feiern. Das Schloss wurde im Stil der französischen Renaissance erbaut, und ist von einem der schönsten viktorianischen Gärten Englands umgeben. Besuch von Schloss und Garten. Hightea im historischen Manorrestaurant. Übernachtung im Hotel Mercure Oxford.

Juli 03 Sonntag – Frühstücksbuffet im Hotel

Unsere Fahrt führt nach Bowood zum Besuch von Bowood House und Garten, das seit über 250 Jahren im Besitz der Marquisʻ von Landsdowne ist. Der über 40 ha grosse Landschaftspark mit See, Kaskaden, Grotten, Tempel und Rasenwellen wurde von Capability Brown angelegt und ist unverändert geblieben. Es ist eine der schönsten von Brown gestalteten Anlagen. Besuch von Haus und Garten mit einem Mittagslunch (Oxford – Bowood 84 km). Weiterfahrt nach Avebury, das mit dem grössten Steinkreis Europas aufwartet (14 km). Die Sandsteinblöcke in grossen Abständen bilden einen Aussen- und zwei Innenringe. Das Dörfchen Avebury hat sich in diese neolithische Anlage eingenistet – eine ländliche Idylle im Unterschied von Stonehenge, das einsam liegt. Weiterfahrt nach Farnham (92 km). Zimmerbezug im Hotel Mercure. Abendessen und Übernachtung im Hotel Mercure, Farnham.

Juli 04 Montag – Frühstücksbuffet im Hotel

Der Vormittag ist Gertrude Jekyll gewidmet mit einem Besuch des Major House Upton Grey. Die Besitzern führt uns durch ihr Gartenreich, das nach Originalplänen von Gertrude Jekyll in langjähriger Arbeit restauriert wurde.1908 schuf die Künstlerin den Garten für Charles Holme, eine wichtige Figur der Arts und Crafts Bewegung. Bei diesem Garten handelt es sich um den wohl authentischsten Jekyll-Garten. Weiterfahrt nach Munstead Wood, den ehemaligen Wohnsitz von Gertrude Jekyll (1843-1932). Das Haus, erbaut von Edwin Lutyens, mit dem Jekyll häufig zusammen arbeitete, ist in Privatbesitz und kann nicht besucht werden. Wir erfreuen uns am Garten. Weiterfahrt nach Petworth House – Kunst- und Gartenerlebnis in einem. Seit dem 14. Jh. sind grosse Namen der englischen Geschichte mit dem Besitz verbunden: Percy, Earl of Northumberland, Seymour, Duke of Somerset und den Earls of Egremont. Der dritte Earl war besonders kunstliebend: die Maler Reynolds, Constable u.a. lebten teilweise hier. Turner hatte hier sein eigenes Atelier und 18 seiner Ölgemälde sind in einem speziellen Turner-Zimmer zu bewundern. Das Haus gehört dem National Trust, jedoch wohnt der jetzige Earl von Egremont noch hier. Besuch von Haus und Garten. Abendessen und Übernachtung im Hotel Mercure, Farnham. Juli 05 Frühstücksbuffet im Hotel Gepäckverlad und Fahrt zum Hampton Court Palace (44 km) Dass viele Engländer mit dem berühmten grünen Daumen“ ausgestattet sind, erleben wir heute beim Besuch der RHS Hampton Court Palace Flower Show, die dieses Jahr den 25. Geburtstag mit Schaugärten, dem berühmten Blumenzelt usw. feiert. Es ist die grösste Blumenschau.

16.00 h Transfer zum Flughafen London Heathrow (16 km)

18.40 h Rückflug mit swiss LX 327

21.20 h Ankunft in Zürich

Preis pro Person

CHF 2580.– im Zweibettzimmer
CHF 390.– Einzelzimmerzuschlag
inbegriffene Leistungen
– Flug Zürich – London Heathrow- Zürich mit Swiss, inkl. Flugtaxen und Steuern
– Privatbus für die ganze Reise ab London Heathrow mit Klimaanlage und Toilette
– Unterkunft Fahrer
– 6 Übernachtungen mit englischem Frühstücksbuffet
– 5 Abendessen in den Hotels (inkl. Getränke)
– 1 x lunch in Bowood, 1 x High Tea im Waddesdon Manor House
– Besichtigungsprogramm wie oben
– alle Eintritte und Besichtigungen – sofern möglich mit deutschsprachigen FührerInnen
– Eintritt RHS Hampton Court Flower Show
– Reisedokumentation
– Reiseleitung Anna Maeder


Anmeldeformular

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.