Kulturland Lothringen

Datum: 30. Juni 2017 bis 2. Juli 2017

mit Peter Niederhäuser, Historiker

Zwischen dem französischen und deutschen Einflussbereich gelegen, erlebte und durchlitt Lothringen eine wechselvolle Geschichte. Neben den alten Bischofsstädten schob sich Nancy als Hauptort des Herzogtums immer stärker in den Vordergrund. Heute sucht Lothringen eine neue Zukunft und bietet dabei eine Vielzahl an kulturell attraktiven Destinationen. Ist Nancy das alte politische Zentrum mit Bauten von der Gotik bis zum Jugendstil, so besitzt Metz eine stark deutsch geprägte Altstadt und dank dem Centre Pompidou Metz ein Museum, das neue Massstäbe setzt und zum 40-Jahr-Jubiläum des Pariser Mutterhauses eine Sonderausstellung über Fernand Léger organisiert. Kunst, Kultur und Kulinarik laden gleichermassen zu dieser Reise ein.

30. Juni
Fahrt über die Vogesen direkt nach Nancy. Gelegenheit für das Mittagessen (nicht inbegriffen). Am Nachmittag Spaziergang durch die charmante Altstadt mit ihren spät-gotischen Häusern und dem Herzogspalast sowie zur Place Stanislas im Herzen der Kulturstadt, einem der schönsten Plätze Europas und UNESCO-Weltkulturerbe. Die ungewöhnliche Neugestaltung der Stadt geht auf den exilierten polnischen König Stanislas Leszcynski zurück, der als Schwiegervater des französischen Königs ab 1737 in Lothringen einen standesgemässen Lebensabend verbrachte. Abendessen in der Jugendstil-Brasserie Excelsior. Am späteren Abend haben Sie jeweils die Gelegenheit, das einzigartige Lichtspektakel auf der Place Stanislas zu geniessen.

01. Juli
Der ganze Tag ist der deutsch-französischen Stadt Metz gewidmet. Am Morgen besuchen wir in der neuen Aussenstelle des Centre Pompidou, einem aufsehenerregenden Bau des japanischen Architekten Shigeru Ban, die Ausstellung über Fernand Léger. Unter dem Titel «Das Schöne ist überall» präsentiert das Museum Léger als vielfältigen, neugierigen Künstler seiner Zeit. Anschliessend freie Zeit für das Mittagessen im Zentrum der Stadt. Am Nachmittag Rundgang durch die geschichtsträchtige Altstadt mit der imposanten Stefans-Kathedrale über der Mosel und an Adelspalästen vorbei zur Zitadelle mit der römisch-mittelalterlichen Klosteranlage von St-Pierre-aux-Nonnains. Rückfahrt nach Nancy, Abendessen in einem Spezialitätenrestaurant.

02. Juli
Wir verlassen Nancy mit einem Abstecher zu einzelnen Jugendstilhäusern, dann Fahrt der Mosel entlang nach Epinal, einer alten Grenzstadt mit einem sehenswerten hochmittelalterlichen Frauenkloster. Mittagessen im Klosterbezirk. Anschliessend Fahrt dem südlichen Vogesenrand entlang nach Ronchamp, zum Meisterwerk von Le Corbusier. Die 1955 fertiggestellte Wallfahrtskirche gilt als epochaler Bau der Moderne und wurde als Gesamtkunstwerk konzipiert. Rückfahrt nach Zürich.

Preis pro Person

CHF 695.– im Zweibettzimmer
CHF 90.– Einzelzimmerzuschlag

Kleine Programmänderungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

Inbegriffene Leistungen: Fahrt im komfortablen Reisecar mit Toilette, Kaffee- und Gipfeliservice nach Abfahrt in Zürich, 2 Übernachtung im 4*-Hotel in Nancy, 1 Mittag- und 2 Abendessen inkl. Getränke (Spezialitäten-Restaurants), Besichtigungsprogramm wie oben mit Führungen und Eintrittsgebühen, Ausführliche Reisedokumentation, Reiseleitung Peter Niederhäuser, Historiker


Anmeldeformular

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.