Im Kernland der Reformation

Datum: 10. August 2017 bis 14. August 2017

mit Peter Niederhäuser, Historiker

Deutschland feiert – das Jahr 2017 steht im Zeichen von Luther, der mit seinem Thesenanschlag in Wittenberg 1517 die Reformation einleitete. Hinter Luther standen Herrscher wie Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen, welche ihre schützende Hand über einen Mönch hielten, der nach seiner Ächtung um das Leben fürchten musste. Als Fürstenprediger kümmert sich Luther später um die Niederschlagung des Bauernkrieges und um die Ausschaltung von Gegenspielern wie Thomas Müntzer. Eine keineswegs eindeutige und oft auch blutige Spur zieht sich durch Thüringen, das zwischen dem neuen und dem alten Glauben hin-und-hergerissen war. Wir entdecken auf unserer Reise bekannte und unbekannte Orte der Reformation und geniessen eine geschichtsträchtige, idyllische Landschaft im Herzen Deutschlands.

10. August
Fahrt mit dem direkten ICE-Zug von Zürich nach Kassel, wo uns der Bus erwartet. Weiterfahrt nach Mühlhausen. Die gut erhaltene Reichsstadt erinnert mit ihren Museen an den radikalen Reformator Thomas Müntzer und an den Bauernkrieg, der in Thüringen besonders drastisch endete. Weiterfahrt nach Erfurt. Hotelbezug, Abendessen.

11. August
Rundgang durch die Stadt Erfurt mit dem Augustinereremitenkloster, in das Luther 1505 als Mönch eintrat, mit den erst kürzlich entdeckten mittelalterlichen Bauten der jüdischen Gemeinde, mit dem eindrücklichen Domberg, der von Häusern gesäumten Krämerbrücke und einer der schönsten Altstädte nördlich der Alpen.

12. August
Fahrt nach Eisenach und Besichtigung der Wartburg, einer Hochburg der reformatorischen Erinnerung. Hier übersetzte Luther 1521 in «Gefangenschaft» das Neue Testament ins Deutsche, hier stellt eine Sonderausstellung «Luther und die Deutschen» vor. Anschliessend Rundgang durch Eisenach mit der Altstadt, dem Luther- sowie dem Bach-Haus; Orgelkonzert in der Georgenkirche. Rückfahrt nach Erfurt.

13. August
Ausflug in die «Goldene Aue» nördlich von Erfurt; Besuch der «Sixtina des Nordens», wie das von Werner Tübke geschaffene Panorama zum Reformationsgeschehen, ein Hauptwerk der DDR-Kunst, propagiert wird. Halt auf dem Kyffhäuser mit den Resten von Stauferburgen und dem Barbarossadenkmal von 1896; Besichtigung der barocken Fürstenresidenz in Sondershausen; Abendessen im Schlossrestaurant. Rückfahrt nach Erfurt.

14. August
Im Laufe des Vormittags Weiterreise nach Kassel. Mittagessen inbegriffen. 14.37 Uhr Abfahrt mit ICE-Zug nach Zürich (ohne Umsteigen). Ankunft Zürich 20.00 Uhr.

Preis pro Person

CHF 1155.– im Zweibettzimmer
CHF 205.– Einzelzimmerzuschlag
zusätzlich Kosten für die Bahnfahrt Zürich – Kassel – Zürich in reservierten Wagen 2 Kl. (inkl. Reservationsgebühr). Die Kosten varieren je nach Abo-Typ SBB.

Kleine Programmänderungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

Inbegriffene Leistungen: 4 Übernachtungen im sehr zentralem 4*-Hotel mit Frühstücksbuffet, Privatbus für die Reise ab Kassel, alle Ausflüge und Rückreise nach Kassel, 5 Hauptmahlzeiten (Abend- oder Mittagessen) in jeweils ausgesuchten Restaurant inkl. Getränke, Besichtigungsprogramm wie oben mit allen Eintritten und Führungen durch OrtsführerInnen, ausführliche Reisedokumentation, Reiseleiter Peter Niederhäuser, Historiker


Anmeldeformular

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.