Gärten ohne Grenzen

Datum: 7. Juli 2017 bis 9. Juli 2017

«Gärten ohne Grenzen» ist ein einzigartiges Netzwerk von kleinen und grossen Gärten in Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Es hat sich zum Ziel gesetzt, die Gartentradition Ostfrankreichs, des Saarlandes und Rheinland-Pfalz neu zu beleben. Dank Projektförderungdurch die Europäische Union können bestehende Gärten überarbeitet und neue Gärten angelegt werden.

07. Juli
Wir fahren via Autobahn Richtung Strassburg, durch die landschaftlich reizvolle Landschaft der Nordvogesen direkt nach Zweibrücken zum Rosengarten. Bereits im Jahre 1912 beschloss der Verein pfälzischer Rosenfreunde einen «Rosengarten zu beschaffen und zu unterhalten, die Rosenzucht zu heben und zu verbreiten…». Aus dem ursprünglichen Rosarium, einer Rosensammlung, wurde durch den damaligen Gartendirektor Scheerer ein Garten voller Rosen. Er kombinierte Rosen frei mit Stauden und kleinen Gehölzen, kreierte Themengärten und Schmuckbeete, in denen heute rund 1500 Rosen-sorten, darunter die neuesten Züchtungen, blühen. Daneben wachsen 800 Staudenarten als Begleiter der Rose. Gartenführung mit einem Gartenspezialisten. Zimmerbezug im 4*-Hotel. Abendessen und Übernachtung.

08. Juli
Fahrt nach Losheim zum Park der Vier Jahreszeiten. Dies ist die jüngste und zugleich die grösste Gartenlandschaft des Projekts «Gärten ohne Grenzen». Traumhaft schön ist der Ufergarten mit einem Wechsel von Staudenflächen und Rasen. Im NABU-Naturgarten werden die Möglichkeiten naturnaher Gartengestaltung aufgezeigt. Zeit für einen Mittagsimbiss im Bistro. In Merzig besuchen wir den Garten der Sinne. Einen Rausch der Sinne auszulösen – das hatten die Schöpfer dieses Gartens im Sinn. Jedes der elf von Hecken eingerahmten Gartenzimmer animiert dazu auf seine Weise, sei es der Klang-, Duft- oder Tastsinn. Eine Oase der Ruhe ist der Pfarrgarten St. Peter in Merzig. Der Garten des einzigen erhaltenen romanischen Sakralbaus im Saarland rahmt eine von Efeu bewachsene Sandsteinmauer ein. Ein Schnittblumengarten, eine Klassische Obstbaumwiese und blühende Staudenrabatten laden zum Staunen ein. Rückkehr nach Zweibrücken. Abendessen und Übernachtung. 

09. Juli
Auf der Rückreise nach Zürich besuchen wir den Garten der Fayencen in Sarreguemines. Hier finden wir ein Stück Gartenkultur auf dem Gelände einer alten Steingutfabrik mit dem Garten der Grossblattpflanzen, dem Feuergarten und vielen anderen Themen-gärten. Besuche bei zwei Privatgärten in der Gegend dürfen natürlich nicht fehlen. Rückfahrt nach Zürich.

Preis pro Person

CHF 850.– im Zweibettzimmer
CHF 100.– Einzelzimmerzuschlag
Kleine Programmänderungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

Inbegriffene Leistungen: Fahrt im komfortablen Reisebus mit Toilette, Kaffee- und Gipfeli-Service nach Abfahrt in Zürich, 2 Übernachtung mit Abendessen und Frühstücksbuffet in 4*-Hotel, 2 Mittagessen inkl. Getränke, Kaffee und Kuchen im Privatgarten, Eintritte und Führungen durch Gartenspezialisten gemäss Reiseprogramm, Reisedokumentation, Reise-leitung Anna Maeder


Anmeldeformular

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.