AUSVERKAUFT · Das Bergell und seine Künstler: die Giacometti’s und Varlin

Datum: 9. September 2017 bis 10. September 2017

Das Bergell ist die Heimat der Künstlerfamilie Giacometti. Der berühmteste der Künstlerdynastie ist Alberto Giacometti. Er wurde nur wenige Gehminuten von Stampa entfernt in Borgonovo geboren und auf dem dortigen Friedhof liegt er begraben. Nach seiner Ausbildung in Genf etablierte er sich in Paris und wurde Teil der Surrealisten-Bewegung und schloss Freundschaft mit MIRO und den Schriftstellern Beckett und Sartre, blieb dem Bergell jedoch immer treu. Er besuchte jährlich sein Tal, das Haus der Familie nahe der Brücke an der Maira. Entdecken Sie mit uns das „Grau“ des Bergells, seine Landschaft und seine Bewohner. In unmittelbarer Nähe von Stampa liess sich Varlin nieder – auch sein Werk inspirierte sich am Dorf und der einzigartigen Umgebung.

09. Sept. Samstag

08.00 h Abfahrt mit dem komfortablen Reisebus Albus. Via A3 – Julierpass fahren wir direkt nach Maloja. Zimmerbezug im Hotel Schweizerhaus/Pöstli Mittagsimbiss (inbegriffen)

14.00 h Fahrt nach Stampa, dem Heimatort der Familie Giacometti. Die eine, „dal punt“, genannte Linie wohnte im Hotel Piz Duan bei der Brücke. Dies ist die Familie von Giovanni Giacometti, dem Maler und Vater von Alberto, Diego und Bruno Giacometti. Aus der zweiten Linie, „da la gassa“, gingen der Maler Augusto und der Jurist Zaccaria Giacometti hervor. Wir besuchen zunächst das Dorfmuseum, die „Ciäsa granda“, ein aus dem 16. Jh. stammendes Patrizierhaus, wo wir die Werke von Giovanni, Alberto, Diego und Augusto Giacometto sowie Varlin betrachten. Anschliessend zeigt uns Dr. Marco Giacometti die Lebens- und Arbeitsorte der Künstler Giovanni, Augusto und Alberto Giacometti. Der Spaziergang beginnt in Borgonovo und endet in Stampa. Wir entdecken bedeutsame Orte, wie etwa die Wohnstätten der Künstlerfamilien, die Ateliers, die Spielorte der Kinder und die Schulhäuser, die Staffeleistandorte von vielen Werken, die Kirchen mit den Werken Augustos und den Friedhof, wo die Giacomettis ihre letzte Ruhe gefunden haben.
Gegen Abend Rückkehr ins Hotel. Abendessen und Übernachtung Im Hotel Schweizerhaus/Pöstli.

10. Sept. Sonntag

Frühstücksbuffet im Hotel 

08.45 h Gepäckverlad – Fahrt in das zauberhafte Dörfchen Bondo. Varlin (Willy Guggenheim 1900-1977) zog sich nach seiner Heirat im Jahre 1963 hierher zurück. Die Tochter des Künstlers, Patrizia Guggenheim, zeigt uns all die Winkel und Schönheiten des Dorfes, von dem Varlin sagte „ich lebe gern in diesem Dorf, …Die Bewohner von Bondo sind einfache Leute, Bauern, denen ich sehr zugetan bin……. Besonders sehenswert ist die Kirche San Martino aus dem 13. Jh. mit bemerkenswerten Fresken. Der Palazzo Salis Bondo aus dem 18. Jh. gilt als der schönste Palast im Bergell und verfügt über eine äusserst sehenswerte Einrichtung. Er gehört dem englischen Zweig der Salis-Familie und für uns öffnen sich die Türen. Wir dürfen auch einen Blick in das Haus von Varlin werfen.
Mit einem kleinen Umtrunk auf dem Dorfplatz beenden wir die Besichtigung.

Mittagsimbiss (inbegriffen).

13.30 h Am Nachmittag erleben Sie die grandiose Natur des Bergells und einen Kunstraum unter freiem Himmel: das Albigna-Kunstprojekt. Wir geniessen Kunstwerke von der Talstation der Albigna Seilbahn in Pranzaira bis hinauf zur Staumauer. 1955 erhielt die Stadt Zürich von den Bergeller Gemeinden die Konzession zur Ausnützung der Wasserkräfte in diesem Tal. Unter der künstlerischen Leitung von Luciano Fasciati setzen sich Künstler wie Judith Albert, Remo Albert Alig, Evelina Cajacob, Bob Gramsma, Haus am Gern, Isabelle Krieg, Manfred Alois Mayr, Yves Mettler, Reto Rigassi, Pipilotti Rist, Roman Signer, Jules Spinatsch und Jürg Stäuble mit der archaischen Bergwelt , den geschichtlichen, landschaftlichen und sozialpolitischen Gegebenheiten dieser Talschaft auseinander. (Führung durch die Kuratorin oder ein anderes Mitglied des Organisationskomitees). Am späteren Nachmittag Rückfahrt nach Zürich via Engadin – Flüelapass.

20.00 h Ungefähre Ankunft in Zürich

Preis pro Person

CHF 560.– im Zweibettzimmer
CHF 40.– Einzelzimmer-Zuschlag

Kleine Programmänderungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

Inbegriffene Leistungen:

– Fahrt in komfortablen Autobus mit WC/AC

– Kaffee + Gipfeli-Service nach Abfahrt in Zürich

– 1 Übernachtung mit Abendessen (inkl. Getränke) im Hotel

– Schweizerhaus/Pöstli in Maloja

– 2 Mittagsimbisse (Samstag und Sonntag)

– Besichtigungsprogramm wie oben mit lokaler Führung in der

– Ciäsa granda, Giacometti-Rundgang mit Dr. Marco Giacometti,

– Rundgang durch Bondo mit Besichtigung des Palazzo Salis

– Albigna-Kunstprojekt mit Führung und Seilbahnfahrt

– Ausführliche Reisedokumentation

– Reiseleiter Jan-Jesse Müller, Germanist und Historiker


Anmeldeformular

Die Veranstaltung ist ausgebucht.